Sprachmüll am Arbeitsplatz

Aufgeschlagenes Buch

Worte kön­nen nicht nur das poli­ti­sche Klima, son­dern auch den Arbeits­all­tag ver­gif­ten: Sprach­müll am Arbeits­platz. Der Schwei­zer Arbeits­psy­cho­loge und Unter­neh­mens­be­ra­ter Felix Frei hat dar­über ein Buch geschrie­ben, das nicht nur für Psy­cho­lo­gen, son­dern auch für Sprach­wis­sen­schaft­ler inter­es­sant ist.

Nicht nur das poli­ti­sche Klima kann durch Worte ver­gif­tet wer­den, son­dern auch das Arbeits­klima. So ver­wen­den Unter­neh­mens­füh­run­gen häu­fig Schlag­worte, von denen sie oft selbst nicht genau wüss­ten, was sie bedeu­ten. Sprach­müll am Arbeits­platz, sozu­sa­gen. Bei­spiels­weise sei „heute über­all von Agi­li­tät die Rede“, obwohl sie in vie­len Berei­chen über­haupt nicht erwünscht sei. Oder „die Marotte vie­ler Mana­ger, nie von einem Pro­blem zu spre­chen“. Statt­des­sen werde „jedes Pro­blem zur Her­aus­for­de­rung“ umge­tauft, das die Mit­ar­bei­ter gefäl­ligst selbst zu lösen hät­ten. Zudem strotze die Spra­che der Mana­ger von Euphemismen:

Man streicht die Bedeu­tung des Human­ka­pi­tals her­vor, obwohl das Per­so­nal in der Bilanz als Kos­ten­block und in der Pra­xis als Manöv­riermassse behan­delt wird.

Es sei „absurd, wenn Mana­ger per­ma­nent Eigen­in­itia­tive, Eigen­ver­ant­wor­tung und Unter­neh­mer­tum ein­for­dern, […] fak­tisch aber Unter­wer­fung und vor­aus­ei­len­den Gehor­sam erwar­ten“. Selbst die Wör­ter „Team“ und „Team­fä­hig­keit“ kri­ti­siert er, weil sie „in Wahr­heit […] krampf­haft her­auf­be­schwo­ren“ seien.

Das sind einige der The­sen des Schwei­zer Arbeits­psy­cho­lo­gen und Unter­neh­mens­be­ra­ters Felix Frei, die er in einer Kolumne sei­ner Bera­tungs­firma AOC „Böse Worte“ und nun auch in einem gleich­na­mi­gen Buch ver­öf­fent­licht hat.

Mehr zu Sprachmüll am Arbeitsplatz

Ronald M. Filkas
Gelernter Schriftsetzer im Handsatz, Studium der Germanistik, zertifiziert abgeschlossene Fortbildungen „Web-Publishing Schwerpunkt DTP“ und Online-Redaktion, langjährige Erfahrungen als Schriftsetzer/ DTP-Fachkraft und als Korrektor und Lektor in Druckereien, Redaktionen und Verlagen. Mehr? Seite „Über mich“!

4 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.