Leistungen

Was bieten Sie an?

Ich koche, backe, bügle.

Im Kopf Ihrer Website steht etwas anderes.

Warum fragen Sie dann? Spaß beiseite: Ich korrigiere, lektoriere, übernehme redaktionelle Tätigkeiten, schreibe und erstelle Satz.

Alles auf einmal?

Falls gewünscht, ja. Aber natürlich ist es auch möglich, mich beispielsweise nur für ein Korrektorat zu engagieren.

Apropos Website: Ist dies eigentlich eine Website oder ein Weblog?

Beides. Auf den statischen Seiten finden Sie Informationen zu mir, ein Kontaktformular usw. Im Weblog schreibe ich über Themen, die in Beziehung zu meinen angebotenen Leistungen stehen, also über Rechtschreibung, Fehler, Schriften, stilistische Fragen und mehr.

Was sind denn nun Ihre angebotenen Leistungen konkret?

Ich biete einfaches Korrektorat an, also die Überprüfung von Rechtschreibung, Zeichensetzung und Grammatik, Lektorat, also die Überprüfung von Rechtschreibung, Zeichensetzung, Grammatik, Stil und auf inhaltlich-handwerkliche Schwächen, sowie die Überprüfung von Formatierungen und Formatvorlagen. Außerdem ist es mir möglich, Korrekturen direkt in Satz- und Layout-Programmen sowie in HTML-Editoren oder Content-Management-Systemen auszuführen.

Im Zusammenhang mit Text und Redaktion biete ich die Erstellung von Texten (fast) jeglicher Art an und journalistisch-redaktionelle Aufgaben im Zusammenhang mit Veröffentlichungen für Web und Print.

Zudem kann ich Satzarbeiten übernehmen oder praktische Hilfe bei der Erstellung von Websites anbieten. Weitere Leistungen auf Anfrage.

Eine ganze Menge! Wie ist eigentlich Ihr beruflicher Hintergrund?

Ich bin gelernter Schriftsetzer im Handsatz mit zertifiziert abgeschlossenen Weiterbildungen „Web-Publishing Schwerpunkt DTP“ und Online-Redaktion, habe Germanistik studiert und langjährige Erfahrungen als Korrektor und Lektor. Das dürfte reichen.

Machen Sie das umsonst?

Hätten Sie wohl gerne! Aber da muss ich Sie leider enttäuschen.

Was wollen Sie also für Ihre Leistungen?

Lob! Ernsthaft!

Also doch umsonst?

Keineswegs! Das Lob gern nach Abschluss der Arbeiten, beispielsweise hierunter als Kommentar oder als Bewertung in meinen Eintrag im Webwiki Button.

Der Schritt zur eigenen Unsterblichkeit?

Interessante Frage! Aber ernsthaft: Da meine Möglichkeiten recht vielseitig sind, kann ich im Voraus keinen einheitlichen Stundensatz nennen. Ein Korrektorat eines technischen oder wissenschaftlichen Textes beispielsweise ist natürlich arbeitsintensiver als das eines eher alltäglichen. Im Falle eines Korrektorats oder Lektorats etwa werfe ich einen Blick auf den zu korrigierenden resp. lektorierenden Text und mache danach einen Kostenvoranschlag. So auch bei anderen Aufgaben.

Haben Sie denn keine Anstellung?

Zurzeit nicht. Aber ich suche danach. Bis zu einer (hoffentlich festen) Anstellung, am liebsten in Teilzeit, arbeite ich zu Hause. Zum Glück für Sie, denn irgendwie sind Sie ja hier gelandet!

Wie sieht es dort mit den technischen Voraussetzungen aus?

Entsprechende Programme für Satz und Layout, Bildbearbeitung, HTML-Edition und natürlich auch die üblichen Office-Anwendungen sind vorhanden. Dazu der Duden, Lexika, Wörterbücher, Stifte in verschiedenen Farben, Internetzugang und meist auch ausreichend Kaffee und Tee. Und Tabak! Aber das muss Sie ja nicht stören. Sonst noch was?

Drucker, Faxgerät?

Da muss ich passen. Falls Korrektorat oder Lektorat auf Papier gewünscht, womit ich übrigens gern arbeite, dann Ausdrucke (mit reichlich Rand zum Ansetzen des Stifts rechts!) per Post oder ich muss sie zusätzlich in Rechnung stellen. Weitere Fragen?

Im Moment eigentlich nicht.

Warum sind Sie dann noch hier?

Das frage ich mich jetzt auch. Also  …

… bis gleich, etwa über das Kontaktformular!

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.