Leistungen

Was bieten Sie an?

Ich koche, backe, bügle.

Im Kopf Ihrer Website steht etwas anderes.

Warum fra­gen Sie dann? Spaß bei­seite: Ich kor­ri­giere, lek­to­riere, über­nehme redak­tio­nelle Tätig­kei­ten, schreibe und erstelle Satz.

Alles auf einmal?

Falls gewünscht, ja. Aber natür­lich ist es auch mög­lich, mich bei­spiels­weise nur für ein Kor­rek­to­rat zu engagieren.

Apropos Website: Ist dies eigentlich eine Website oder ein Weblog?

Bei­des. Auf den sta­ti­schen Sei­ten fin­den Sie Infor­ma­tio­nen zu mir, ein Kontakt­formular usw. Im Web­log schreibe ich über The­men, die in Bezie­hung zu mei­nen ange­bo­te­nen Leis­tun­gen ste­hen, also über Recht­schrei­bung, Feh­ler, Schrif­ten, Typo­gra­fie, sti­lis­ti­sche Fra­gen und mehr.

Was sind denn nun Ihre angebotenen Leistungen konkret?

Ich biete ein­fa­ches Kor­rek­to­rat an, also die Über­prü­fung von Recht­schrei­bung, Zei­chen­set­zung und Gram­ma­tik; Lek­to­rat, also die Über­prü­fung von Recht­schreibung, Zei­chen­set­zung, Gram­ma­tik, Stil und auf inhalt­lich-hand­werk­li­che Schwä­chen; sowie die Über­prü­fung von For­ma­tie­run­gen und For­mat­vor­la­gen. Außer­dem ist es mir mög­lich, Kor­rek­tu­ren direkt in Satz- und Lay­out-Pro­gram­men sowie in HTML-Edi­to­ren oder Con­tent-Manage­ment-Sys­te­men auszuführen.

Im Zusam­men­hang mit Text und Redak­tion biete ich die Erstel­lung von Tex­ten (fast) jeg­li­cher Art an und jour­na­lis­tisch-redak­tio­nelle Auf­ga­ben im Zusammen­hang mit Ver­öf­fent­li­chun­gen für WWW und Druck.

Ich kann Satz­ar­bei­ten über­neh­men oder prak­ti­sche Hilfe bei der Erstel­lung von Web­sites anbie­ten. Außer­dem, aber das wird kaum ange­fragt, kann ich Sprach­aufnahmen anfer­ti­gen und bear­bei­ten. Wei­tere Leis­tun­gen auf Anfrage.

Eine ganze Menge! Wie sieht Ihr beruflicher Hintergrund aus?

Ich bin gelern­ter Schrift­set­zer im Hand­satz mit zer­ti­fi­ziert abge­schlos­se­nen Wei­ter­bil­dun­gen „Web-Publi­shing Schwer­punkt DTP“ und Online-Redak­tion, habe Ger­ma­nis­tik stu­diert und lang­jäh­rige Erfah­run­gen als Kor­rek­tor und Lek­tor. Außer­dem habe ich viele Jahre Sprach­auf­nah­men gemacht. Das dürfte reichen.

Machen Sie das umsonst?

Hät­ten Sie wohl gerne! Aber da muss ich Sie lei­der enttäuschen.

Was wollen Sie also für Ihre Leistungen?

Lob! Ernst­haft!

Also doch umsonst?

Kei­nes­wegs! Das Lob gern nach Abschluss der Arbei­ten, bei­spiels­weise hier­un­ter als Kom­men­tar oder als Bewer­tung in mei­nen Ein­trag im Webwiki Button.

Der Schritt zur eigenen Unsterblichkeit?

Inter­es­sante Frage! Aber ernst­haft: Da meine Mög­lich­kei­ten recht viel­sei­tig sind, kann ich im Vor­aus kei­nen ein­heit­li­chen Stun­den­satz nen­nen. Ein Kor­rek­to­rat eines tech­ni­schen oder wis­sen­schaft­li­chen Tex­tes bei­spiels­weise ist natür­lich arbeits­in­ten­si­ver als das eines eher all­täg­li­chen. Im Falle eines Kor­rek­to­rats oder Lek­to­rats etwa werfe ich einen Blick auf den zu kor­ri­gie­ren­den resp. lek­to­rie­ren­den Text und mache danach einen Kos­ten­vor­anschlag. So auch bei ande­ren Aufgaben.

Haben Sie denn keine Anstellung?

Nein. Seit Kur­zem bin ich zwar in Rente, aber ich arbeite noch von zu Hause aus und kann mir jetzt meine Auf­träge aus­su­chen. Zum Glück für Sie, denn irgend­wie sind Sie ja hier gelandet!

Wie sieht es dort mit den technischen Voraussetzungen aus?

Ent­spre­chende Pro­gramme für Satz und Lay­out, Bild­be­ar­bei­tung, HTML-Edi­tion und natür­lich auch die übli­chen Office-Anwen­dun­gen sind vor­han­den. Dazu der Duden, Lexika, Wör­ter­bü­cher, Stifte in ver­schie­de­nen Far­ben, Inter­net­zu­gang und meist auch aus­rei­chend Kaf­fee und Tee. Und Tabak! Aber das muss Sie ja nicht stö­ren. Sonst noch was?

Drucker, Faxgerät?

Da muss ich pas­sen. Falls Kor­rek­to­rat oder Lek­to­rat auf Papier gewünscht, womit ich übri­gens gern und am liebs­ten arbeite, dann Aus­dru­cke (mit reich­lich Rand zum Anset­zen des Stifts rechts!) per Post oder ich muss sie zusätz­lich in Rech­nung stel­len. Wei­tere Fragen?

Im Moment eigentlich nicht.

Warum sind Sie dann noch hier?

Das frage ich mich jetzt auch. Also …

… bis gleich, etwa über das Kon­takt­for­mu­lar!

2 Kommentare

  1. „ Das vom mir bear­bei­tete Bild oben “

    Die­sen Feh­ler bitte kor­ri­gie­ren. Ich habe Ihre Seite nur grob über­flo­gen. Kom­plette Kor­rek­tur auf Wunsch mög­lich :p

    1. Danke für den Hin­weis; wurde kor­ri­giert! Sie dür­fen meine „Seite“, wel­che auch immer Sie damit mei­nen, aber gern „fein“ über­flie­gen und sich bei Bedarf erneut mel­den. Und auch einen prü­fen­den Blick auf Ihre eigene Zei­chen­set­zung werfen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.