„Ist das skalierbar?“ Berufliche Phrasen

sprechblase

Der Satire-Autor Lorenz Meyer zitiert in der Frank­fur­ter All­ge­mei­nen Zei­tung (FAZ) in unre­gel­mä­ßi­gen Abstän­den beruf­li­che Phra­sen aus den ver­schie­dens­ten Berufsgruppen. 

Bis­lang nahm er in sei­ner FAZ-Kolumne „Mey­ers Berufs-Phra­so­mat“ jeweils in kur­zen Minu­ten­häpp­chen typi­sche beruf­li­che Phra­sen von Ärz­ten, Paket­zu­stel­lern, Ver­mie­tern, Bestat­tern, Auto­me­cha­ni­kern, Bör­sia­nern und eini­gen wei­te­ren Berufs­grup­pen aufs Korn. Falls Sie dar­un­ter zu fin­den sind und von Ihnen gebrauchte Flos­keln vor­fin­den, ver­su­chen Sie sich zu amü­sie­ren. Alle ande­ren tun das sowieso.

(Siehe hier auch „Sprach­müll am Arbeits­platz“, „Flos­keln: von der Luft nach oben und deren Leere“ und „Pro­ak­tiv“!)

Ronald M. Filkas
Gelernter Schriftsetzer im Handsatz, Studium der Germanistik, zertifiziert abgeschlossene Fortbildungen „Web-Publishing Schwerpunkt DTP“ und Online-Redaktion, langjährige Erfahrungen als Schriftsetzer/ DTP-Fachkraft und als Korrektor und Lektor in Druckereien, Redaktionen und Verlagen. Mehr? Seite „Über mich“!

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.