Maria-Bernhardine als Kommentatorin auf PI-News

Kommentar Maria-Bernhardine

Es kommt vor, dass auf unsere Beiträge verwiesen wird. Ein Zeichen der Wertschätzung! Völlig unerwünscht jedoch sind Verweise, die von einer Randgruppe aus einer politischen Ecke getätigt werden, die der hier vertretenen völlig entgegensteht. So etwa in Kommentaren auf dem rechtsextremen Weblog PI-News. Daher hier eine Klarstellung an Maria-Bernhardine als Kommentatorin auf PI-News.

Betreff: Ihre Kommentare auf PI-News

Maria-Bernhardine,

Ihre Kommentare unter dem Beitrag https://www.pi-news.net/2022/08/nachrichtensprecherin-jana-pareigis-der-frachter-die-fraechter/ auf PI-News vom 2. August 2022, in dem Sie unautorisiert aus meinem Beitrag „Wagen oder Wägen? Der Plural von Wagen“ und mein Profil zitieren, bedürfen dringend einer Klarstellung.

Um meiner Leserschaft erst einmal zu vermitteln, um was es in diesem Machwerk geht, ohne es selbst aufrufen zu müssen, eine kurze Zusammenfassung: Die Nachrichtensprecherin Jana Pareigis hatte in der ZDF-Nachrichtensendung „heute“ vom 1. August 2022, 19.00 Uhr, als Plural von „Frachter“ „Frächter“ gesagt (Minute 1:26). Ein Fauxpas, sicher, aber für die Maulhelden eines Blogs, dessen Themen sich Xeno- und Islamophobie, Rassismus, Frauen- und Grünen-Feindlichkeit, Corona- und Impf-Leugnung sowie Gender-Ablehnung widmen, natürlich ein gefundenes Fressen! („PI“ steht übrigens für „Politically Incorrect“. Es handelt sich um ein privates Weblog ohne Impressum und somit ohne Ansprechpersonen. Beiträge werden unter Pseudonymen veröffentlicht. Der Bundesverfassungsschutz stellte das Blog 2021 unter Beobachtung und bewertete es als „erwiesen extremistisch“. Weil wir diesem Hetz-Blog nicht weitere „Reputation“ erteilen wollen, verzichten wir auf direkte Verlinkung des Beitrags.)

„Der Mulattin fehlt somit eine wirkliche Muttersprache.“

Hier kommt nun Maria-Bernhardine als Kommentatorin auf PI-News ins Spiel. Neben mehreren Kommentaren, in denen sie die dortige Leserschaft über die Herkunft von Jana Pareigis aufzuklären sucht („WELTBÜRGERIN(d.h. nirgendwo zuhause) [sic!] […] Der Mulattin fehlt somit eine wirkliche Muttersprache.“ „…mütterlicherseits. Der Vater ein Neger [sic!]. Also ist sie eine Mulattin.“), einen Nutzer zurechtweist („Stehen Sie auf Neger- [sic!] od. Mulattinnen? Solche deutschen Männer braucht Deutschland nicht, was – andersherum – auch bestimmte (deutsche) ‚Afrika***‘ betrifft.“) und ein Erlebnis in einem Drogeriemarkt zum Besten gibt, das ich der Leserschaft hier nicht nur deswegen ersparen möchte, weil es von dem N-Wort nur so wimmelt, bemüht sie sich auch sprachliche Aufklärung.

Maria-Bernhardine als Kommentatorin auf PI-News, eigentlich sollte es mich ehren, wenn Sie auf meinen Beitrag zur Pluralform von „Wagen“ verweisen, auch wenn diese mit der von Frachtern nichts zu tun hat. Und diesem Beitrag, ohnehin sehr oft aufgesucht, zu weiterer Aufmerksamkeit verhelfen! Ebenso sollte ich mich geehrt fühlen, wenn Sie mein komplettes Kurzprofil, das unter jedem meiner Beiträge vorzufinden ist, zitieren. Dass Sie dies allerdings unautorisiert und zudem noch auf diesen widerlichen PI-News vornahmen, stört mich gewaltig! Deswegen entgegne ich Ihnen Folgendes:

Ihre ekelhaften Auslassungen ko… mich an! Ich verurteile Ihren Rassismus und Ihre pseudo-intellektuelle braune Brühe, die Sie über die Welt ergießen, zutiefst. Wer sich aber sprachlich über andere zu erheben versucht, sollte dringendst erst einmal seine eigenen sprachlichen Fähigkeiten auf den Prüfstand stellen. Erfahrungsgemäß haben kleine toitsche Lichter*innen (sic!) wie Sie es am meisten nötig! Und wie Sie sehen, packe ich doch extra für Sie einmal das Gender-Sternchen aus, wohl wissend, dass Sie und Ihresgleichen es so hassen wie Vampire das Kreuz. Schade, dass Sie und Ihresgleichen sich beim Anblick dessen nicht auch so in Luft auflösen wie Vampire beim Anblick eines Kreuzes!

Kommentar Maria-Bernhardine
Bildschirm-Schnappschuss des Kommentars von Maria-Bernhardine auf PI-News vom 3. August 2022 (eigenes Werk)

Hier meine eigens für Sie ergänzte Autoreninformation:

Steht so weit links, dass Sie, um mich zu orten, Ihren vermutlich viel zu kurzen Hals, mit dem Sie kaum über Ihren Teller hinaus schauen können, so verrenken müssten, dass Sie ihn nie wieder einrenken könnten. Liebt die Farben Rot, Grün und, wenn es eine Farbe wäre, Schwarz. Beschäftigt sich mit geschlechtergerechter Sprache und hasst Faschist*innen, Rassist*innen und damit genau die Leute, die PI-News lesen.

Und falls Sie diesen Beitrag finden und lesen sollten und mutig genug sind, antworten Sie hier!

Weitere Verweise

Ronald M. Filkas
Gelernter Schriftsetzer im Handsatz, Studium der Germanistik, zertifiziert abgeschlossene Fortbildungen „Web-Publishing Schwerpunkt DTP“ und Online-Redaktion, langjährige Erfahrungen als Schriftsetzer/ DTP-Fachkraft und als Korrektor und Lektor in Druckereien, Redaktionen und Verlagen. Mehr? Seite „Über mich“!

2 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert