„haubt Sache“ Hass, koste es, was es wolle!

Der Syria

Es ist immer wieder erschreckend, wie übel die Rechtschreibung gerade bei Deutschnationalen ist, wenn sie sich im Internet äußern. Früher hätte man sich seiner Unkenntnis geschämt, heute schreit sie jede[r] lautstark hinaus. „haubt Sache“, der Hass muss raus, koste es, was es wolle!

Ein Fundstück einer guten Freundin auf der Facebook-Seite der Gruppe „DASS – DAS richtig setzen * keine Deppenapostrophe * Rechtschreibung“ zeigt wieder einmal, wie erschreckend schwach die Deutschkenntnisse von Menschen sind, die sich vermutlich „aufrechte Deutsche“ oder Deutschnationale nennen. Hier der Text für Menschen, die einen Bildschirmleser benutzen, mit allen vorhandenen Fehlern:

Hallo Frau Merkel warum sind sie so ein Ferkel das deutsche Kind steht hinten an Feuer sind die syria dran ein deutsches Kind hat Hungers not da schreit Frau Merkel na und dann ist es ebend tot haubt Sache der syria hat sein täglich Brot der Deutsche kriegt seit Jahren alles ab deutscherentner hauen schon ab Merkel lacht sich schlapp Haut die Steuergelder im Ausland aus den Sack den was der deutsche frisst das interessiert keinen Sack haubt Sache die Kinder in Syrien werden satt merkel hackt auf Deutschland weiterum was Hitler machte das war dumm nur warum hackt Merkel weiterdrauf Rum was war das war man kann es nicht endern es geschar vor deiner Zeit und meiner Zeit das ist klar Hitler war ein Trüran das ist war nur auch wen man es wollte rückgängig machen was geschar das wird nicht klappen

Welch grandioses Bildungsniveau: „haupt Sache“ Hass, koste es, was es wolle und auf Teufel komm raus! Oder wie die Freundin kommentierte:

Ist schon fast schwierig, so viele Fehler in einen kurzen Text einzubauen.

(Siehe hier beispielsweise auch „Wer den Schaden hat …“ und in Ronalds Notizen: „Mit Rechtsextremen reden?“!)

Ronald M. Filkas
Gelernter Schriftsetzer im Handsatz, Studium der Germanistik, zertifiziert abgeschlossene Fortbildungen „Web-Publishing Schwerpunkt DTP“ und Online-Redaktion, langjährige Erfahrungen als Schriftsetzer/ DTP-Fachkraft und als Korrektor und Lektor in Druckereien, Redaktionen und Verlagen. Mehr? Seite „Über mich“!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.