Zum sofort Umsetzen

Zum sofort Umsetzen

Selbst in beruflichen Netzwerken wie Xing ist niemand vor Grammatik- und anderen Fehlern gefeit. Das betrifft nicht nur dessen Mitglieder, wie sich häufig in deren Kommentaren ablesen lässt, sondern auch dessen Autorenschaft. So stieß ich dort kürzlich auf diese Überschrift eines redaktionellen Beitrags: „Mitarbeiter binden: 7 starke Maßnahmen zum sofort Umsetzen“. Fällt Ihnen etwas auf?

Über den Inhalt möchte ich mich hier nicht weiter auslassen. Auffällig war u. a., wie häufig darin immer wieder auf die neudeutschen resp. denglischen „Hacks“ zurückgegriffen wurde. Beanstanden lässt sich das zwar nicht, denn wie regelmäßige Leserinnen und Leser wissen, ist das Wort in den neuesten Duden aufgenommen worden. Ob man es deswegen aber immer wieder verwenden muss?

Was mich störte, war eben diese Überschrift. Dass die Substantivierung des Verbs „umsetzen“ großgeschrieben ist, erwähnen wir hiermit lobend. Aber wie sieht es mit der Kombination „zum sofort Umsetzen“ aus?

Wir bieten hier dieses Mal keine Auflösung, sondern bitten um Beteiligung der werten Leserschaft. Schreiben Sie in einem Kommentar, wie Sie meinen, dass die Überschrift korrekt lauten sollte!

Einen Preis können wir zwar nicht bieten, aber lobende Erwähnung und Auszeichnung der korrekten Antwort(en) auf jeden Fall.

(Siehe hier auch „Verben: Groß- oder Kleinschreibung?“ und „Steak’s und etwas mehr …“ in Ronalds Notizen. Dort finden Sie das ähnliche Beispiel „zum frisch Aufbacken“.)

Ronald M. Filkas
Gelernter Schriftsetzer im Handsatz, Studium der Germanistik, zertifiziert abgeschlossene Fortbildungen „Web-Publishing Schwerpunkt DTP“ und Online-Redaktion, langjährige Erfahrungen als Schriftsetzer/ DTP-Fachkraft und als Korrektor und Lektor in Druckereien, Redaktionen und Verlagen. Mehr? Seite „Über mich“!

7 Kommentare

    1. Klar, wenn es ein Adjektiv wie „sofortig“ (Amtsdeutsch?!) gibt, ist bei einem substantivierten Infinitiv ein attributives Adjektiv einer Adverbiale auf jeden Fall vorzuziehen: „zum sofortigen Umsetzen“. Noch besser finde ich allerdings: „Maßnahmen, die sofort umgesetzt werden können“ oder „Maßnahmen, die sofort umzusetzen sind“, eventuell auch „sofort umsetzbare Maßnahmen“ …

      1. „Sofortig “ steht zumindest im Duden, somit halte ich eine Verwendung für legitim.
        Ich persönliche würde diese Überschrift generell anders gestalten und beispielsweise „zum sofort Umsetzen“ (oder ähnliche Formulierung) einfach weglassen: „Mitarbeiter binden: 7 starke Maßnahmen“.

        1. Nur geht es dem Verfasser des Beitrags ja gerade darum, dass diese Maßnahmen sofort umsetzbar sind, was er schon in der Überschrift mitteilen will!

    2. Ich hätte als Teilnahmebedingung festlegen sollen, dass Xing-Mitglieder von der Teilnahme ausgeschlossen sind, denn genau diese Antwort habe ich unter dem dortigen Beitrag auch vorgeschlagen. Da ich das aber nicht gemacht hatte, hier die Bewertung: Der Vorschlag ist schon einmal gut!

  1. Hier die abschließende Bewertung der eingegangenen Vorschläge:

    • „zum sofortigen Umsetzen“ von Herrn Schaller ist die kürzeste und prägnanteste Alternative,
    • „Maßnahmen, die sofort umzusetzen sind“, und „sofort umsetzbare Maßnahmen“, alle von Herrn Lorenz, sind ebenso annehmbare Alternativen.

    Ich werte die eingegangenen Vorschläge also als unentschieden, da alle grammatisch und stilistisch korrekt sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.