Katzenvideos im neuen Duden

Katze

Vor wenigen Tagen ist der neue Duden erschienen. Er enthält 3000 neue Wörter, darunter auch „Katzenvideos“. Katzenvideos im neuen Duden?

Dass der Duden nicht mit der Zeit gehe, lässt sich nur schwerlich behaupten. Das haben wir schon im Zusammenhang mit der letzten Ausgabe festgestellt; siehe „Der Duden: Rückt die neue Ausgabe nach rechts?“. Und das lässt sich auch nicht über die neueste Ausgabe behaupten. Dort finden sich nämlich inzwischen auch Katzenvideos!

Katzenvideos im neuen Duden?

Spötter sagen, das World Wide Web bestehe hauptsächlich aus Pornografie, Hasskommentaren und Katzenvideos. Ich bin geneigt, Essensbilder hinzuzufügen; allerdings können diese keinen Eintrag im Duden vorweisen. Im Gegensatz zu Katzenvideos.

Nein, natürlich sind keine Katzenvideos im neuen Duden zu sehen! Dafür aber das Wort als eines von etwa 3000 neuen in der inzwischen 28. Auflage.

Neben dem Männerdutt nun auch Katzenvideos

Neben „Cisgender“ (das zum Zeitpunkt der Geburt zugewiesene Geschlecht), dem „Einlaufkind“ (besonders im Fußball das mit den Spielern einlaufende Kind), „ixen“ (etwas mit dem Buchstaben X überschreiben bzw. x-beinig laufen), „gendergerecht“ (unter­schiedliche Geschlechtsidentitäten berücksichtigend), dem „Lifehack“ (einfacher, hilfreicher Tipp für den Alltag) und dem „Männerdutt“ (selbst erklärend) nun also auch „Katzenvideos“.

Weil der Duden laut seinem Selbstverständnis eigentlich kein Lexikon sein will, darf die Frage erlaubt sein, warum Wörter wie der Männer­dutt oder eben Katzenvideos im neuen Duden landen. Zumal es sich hierbei nämlich mitnichten um Wörter handelt, die als rechtschreib­lich oder sonst wie schwierig einzuordnen sind!

Aber was wollen wir nörgeln, da doch auch das Katzenklo im Duden zu finden ist. Und wenigstens gibt es den Katzenjammer noch!

Und der Titel dieses Beitrags?

Sie fühlen sich durch den etwas missverständlichen Titel dieses Beitrags in die Irre geführt? Nun, wir wollten damit nur einige Leser/-innen (mehr) hierher locken. Und Katzenvideos ziehen immer! Oder wenigstens ein schönes Katzenfoto, wobei es sich bei dem obigen um das einer meiner früheren Katzen handelt. Ist es nicht gelungen?

Wissenswertes über Katzen

Indessen wollen wir diesem Beitrag zum Abschluss und zum Ausgleich immerhin noch ein wenig Wissenswertes hinzufügen.

Die Bezeichnung „Katze“ ist ein sehr altes Wanderwort, das seit dem ausgehenden Altertum in fast allen europäischen Sprachen auftaucht. Aus welcher Sprache der Ausdruck ursprünglich stammte, ist letzt­lich nicht geklärt. Als am wahrscheinlichsten gilt, dass es sich um ein nordgermanisches Wort handelt, das eine Wildkatze bezeichnete. Einiges spricht aber auch für eine ägyptische Herkunft.

Im Volksmund wird Katzen wegen ihrer Zähigkeit nachgesagt, sieben Leben zu haben. Im angelsächsischen Sprachraum sind es übrigens neun.

BlackCuddle
Eine Lolcat (Cherubino/ Wikimedia Commons)
Ein jüngeres Phänomen der Netzkultur sind Katzenbilder mit humoristischer Betitelung nach besonderen Regeln: die sogenannten Lolcats. Es handelt sich hierbei um Fotos von Katzen, denen zur dargestellten Situation zwar passende, aber ortho­graphisch, interpunktorisch und grammatisch inkorrekte Worte in den Mund resp. ins Maul gelegt werden. Bislang haben sie allerdings noch keinen Eingang in den Duden gefunden.

Siehe auch

Ronald M. Filkas
Gelernter Schriftsetzer im Handsatz, Studium der Germanistik, zertifiziert abgeschlossene Fortbildungen „Web-Publishing Schwerpunkt DTP“ und Online-Redaktion, langjährige Erfahrungen als Schriftsetzer/ DTP-Fachkraft und als Korrektor und Lektor in Druckereien, Redaktionen und Verlagen. Mehr? Seite „Über mich“!

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.