Schreibmaschinenschrift gesucht?

BleiletterSie suchen eine Schreibmaschinenschrift? Ein Artikel zeigt Ihnen die besten Typewriter Fonts, von sehr alten bis hin zu modernen Monotype-Schriften. Allerdings sind diese kostenpflichtig! Wir haben aber auch kostenlose Alternativen.

Eine Schreibmaschinenschrift auf Ihrer Website zu benutzen, ist nicht die schlechteste Idee. Für meine Notizen mache ich das schon seit vielen Jahren, weil sie den oft etwas unfertigen Charakter von Notizen gut auszudrücken vermag. Und ich erhielt auch durchaus schon Lob für diese Typografie. Zudem gelten solche Schriften als gut lesbar.

Weblog Ronalds Notizen
Eine Schreibmaschinen­schrift für Ihre Website? Warum nicht! Hier eine schon ältere Version meiner Notizen, ein Bildschirm-Schnappschuss vom 28. März 2013. Inzwischen habe ich auch die Überschriften durch eine nichtproportionale Schriftart ersetzt.

Schreibmaschinenschrift gesucht?

Ein Beitrag des Design-Blogs Creative Bloq zeigt Ihnen die besten und schönsten Schreibmaschinen­schriften, im Englischen typewriter fonts oder monospaced fonts genannt. Es handelt sich hierbei also um nichtproportionale Schriftarten. Sie reichen von der Firenza, die schon um die vorletzte Jahrhundertwende entstand, über die Courier M aus dem Jahre 1956 bis hin zu modernen Schriften. Allerdings sind sie durchweg kostenpflichtig, was daher eher Empfehlungen für berufliche Zwecke sein dürften. Sie sich aber wenigstens einmal anzusehen, lohnt in jedem Fall! Zum Beitrag: Creative Bloq: The 17 best typewriter fonts vom Dezember 2020 (englisch).

Aber es gibt natürlich auch kostenlose Schreibmaschinenschriften, siehe etwa:

Übrigens bietet auch Ihr Betriebssystem schon mindestens eine Schreibmaschinenschrift, nämlich meistens die Courier, oft auch in der Variante Courier New. Und häufig haben Sie auch eine serifen­lose Schreibmaschinenschrift installiert, so etwa die Consolas oder die Andalé Mono. Für eine solche bietet der Beitrag mit der Letter Gothic, für IBM in den frühen 1960er-Jahren gestaltet, ebenso eine Empfehlung.

(Siehe hier auch „Schreibmaschinenschrift im Retrodesign“ und „Die häufigsten typografischen Fehler“ und was die Schreibmaschine mit ihnen zu tun hat!)

Ronald M. Filkas
Gelernter Schriftsetzer im Handsatz, Studium der Germanistik, zertifiziert abgeschlossene Fortbildungen „Web-Publishing Schwerpunkt DTP“ und Online-Redaktion, langjährige Erfahrungen als Schriftsetzer/ DTP-Fachkraft und als Korrektor und Lektor in Druckereien, Redaktionen und Verlagen. Mehr? Seite „Über mich“!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.