Arras, eine geradezu dramatische Schrift

BleiletterUnter den vie­len, vie­len Schrif­ten, die min­des­tens wöchent­lich neu erschei­nen, hat dem Autor eine beson­ders gut gefal­len: die Arras, eine gera­dezu dra­ma­ti­sche Schrift! 

Wir stel­len hier häu­fig neue Schrif­ten vor. Es fällt jedoch schwer, ange­sichts bei­nahe wöchent­lich neu her­aus­ge­brach­ter Fonts den Über­blick zu bewah­ren. Des­halb stel­len wir hier nur sol­che vor, die (unsere) Auf­merk­sam­keit erre­gen. Nun ist mit der Arras eine sol­che erschienen.

Des­sen Schöp­fer Bar­rett Reid-Maro­ney schloss vor nicht allzu lan­ger Zeit sein Mas­ter-Stu­dium in Eng­li­scher Lite­ra­tur am Huron Uni­ver­sity Col­lege im kana­di­schen Onta­rio ab. Wäh­rend die­sem befasste er sich auch mit der Typo­gra­fie von Shake­speare-Druck­­aus­ga­ben vom 19. Jahr­hun­dert bis heute. Hier­bei hät­ten die Set­zer Schrift so ver­wen­det, dass diese auch Bewe­gun­gen, Ton und Ges­ten ver­mit­tel­ten, so seine These. Dies inspi­rierte ihn dazu, eine eigene Schrift zu schaf­fen. Eine gera­dezu dra­ma­ti­sche Schrift also!

Kos­ten­los ist diese aller­dings nicht, aber wem sie gefällt, ist viel­leicht dazu bereit, 50 ver­mut­lich kana­di­sche Dol­lar dafür aus­zu­ge­ben. Sie fin­den die Schrift hier: Arras – Light, Regu­lar and Bold. Wei­tere Anwen­dungs­bei­spiele fin­den Sie bei Page online: „Seri­fen­schrift Arras: Inspi­riert von Shake­speare“ vom 11. Okto­ber 2021.

Dass dem Autor diese Schrift gut gefällt, hängt mög­li­cher­weise mit sei­ner eige­nen frü­he­ren Thea­ter­kar­riere zusam­men. Zuletzt gefal­len haben ihm aber übri­gens auch Schreib­schrif­ten und Schreib­ma­schi­nen­schrif­ten.

(Siehe in mei­nen Noti­zen auch „Wie dra­ma­tisch!“ über die häu­fig fal­sche Ver­wen­dung die­ses Worts sowie zu Shake­speare „Schimp­fen mit Shake­speare“ und „Der Rest ist Schwei­gen“!)

Ronald M. Filkas
Gelernter Schriftsetzer im Handsatz, Studium der Germanistik, zertifiziert abgeschlossene Fortbildungen „Web-Publishing Schwerpunkt DTP“ und Online-Redaktion, langjährige Erfahrungen als Schriftsetzer/ DTP-Fachkraft und als Korrektor und Lektor in Druckereien, Redaktionen und Verlagen. Mehr? Seite „Über mich“!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.