In eigener Sache, die so eigen gar nicht ist

Daten­schüt­zer kla­gen immer wie­der über die Tei­len-Schalt­flä­chen, die inzwi­schen auf den meis­ten Sei­ten im WWW zu fin­den sind. Sie stel­len näm­lich unbe­merkt Kon­takt zu den Ser­vern der sozia­len Netz­werke her. Hier seit Kur­zem nicht mehr – dank einer Erwei­te­rung! Des­halb ein Wort in eige­ner Sache, die so eigen gar nicht ist.

Share-Wolke
Tei­len um jeden Preis? (Bild: Free Images – Pixabay)

Die ver­brei­te­ten Tei­len-Knöpfe, auch Share-But­tons oder Social Media But­tons genannt, stel­len ein erheb­li­ches Daten­schutz­pro­blem dar, weil sie unbe­merkt Kon­takt zu den Ser­vern der sozia­len Netz­werke her­stel­len. Beson­ders Face­book und Google+ sind dafür bekannt, dass sie das Ver­hal­ten der Nut­zer/-innen protokollieren.

Seit Kur­zem erfolgt die Benut­zung der Tei­len-Schalt­flä­chen auf die­sen Sei­ten daten­schutz­kon­form. Durch eine instal­lierte Erwei­te­rung wird die Ver­bin­dung zu den Diens­ten zum Tei­len näm­lich erst und nur durch einen Klick der Nut­zer/-innen auf die eigent­li­chen Tei­len-Knöpfe her­ge­stellt; vor­her fin­det keine Daten­über­tra­gung statt! Mit der Akti­vie­rung der Tei­len-Schalt­flä­chen stim­men deren Nut­zer/-innen dann aller­dings zu, dass Daten an die Betrei­ber die­ser Netz­werke über­tra­gen wer­den. Aber nur die Nut­zer/-innen, die das so wol­len – die ande­ren nicht!

Wei­tere Infor­ma­tio­nen fin­den Sie nach dem Klick auf das „i“ rechts neben den Tei­len-Schalt­flä­chen oder auch gleich direkt auf c’t, dem Maga­zin für Com­pu­ter­tech­nik: „Shariff: Social-Media-But­tons mit Daten­schutz“.

Ronald M. Filkas
Gelernter Schriftsetzer im Handsatz, Studium der Germanistik, zertifiziert abgeschlossene Fortbildungen „Web-Publishing Schwerpunkt DTP“ und Online-Redaktion, langjährige Erfahrungen als Schriftsetzer/ DTP-Fachkraft und als Korrektor und Lektor in Druckereien, Redaktionen und Verlagen. Mehr? Seite „Über mich“!

6 Kommentare

  1. Ich drü­cke nicht auf Tei­len, wenn ich einen Arti­kel selbst pos­ten will. Ich kopiere die Link­adresse und poste das manu­ell. Ich hatte die Mög­lich­keit sei­ner­zeit in Face­book sogar ausgeschaltet.

    1. Das ist natür­lich sehr ver­nünf­tig, aber die Vor­sichts­maß­nah­men hier bezie­hen sich ja auf die Tat­sa­che, dass diese Netz­werke unge­fragt bei jedem, ob dort ange­mel­det oder nicht, Ver­bin­dun­gen zu ihren Ser­vern auf­neh­men und Nut­zer­in­for­ma­tio­nen ver­ar­bei­ten. Trotz­dem danke für den Kom­men­tar und all­zeit siche­res Sur­fen im WWW!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.