In eigener Sache: Kommentare über Feedreader

sprechblase

Bei­träge eines Web­logs über einen Feed­rea­der zu lesen, mag für Sie prak­tisch sein. Bei­träge über sol­che zu kom­men­tie­ren, ebenso. Aber alles hat seine Gren­zen! Ein Bei­trag in eige­ner Sache: Kom­men­tare über Feed­rea­der.

Werte Lese­rin­nen und Leser die­ses Weblogs,

benut­zen Sie einen Feed­rea­der zum Lesen und/​oder Kom­men­tie­ren die­ser Ange­bote? Falls nicht, brau­chen Sie nicht wei­ter­zu­le­sen. Falls doch, soll­ten Sie dies aller­dings tun, denn für Sie wer­den sich Ände­run­gen ergeben.

Aber erklä­ren wir doch erst ein­mal, was Feed­rea­der eigent­lich sind.

Was sind eigentlich Feedreader?

Tiny Tiny RSS German Interface
Benut­zer­ober­flä­che eines Feed­rea­ders (MRosetree/​Wiki­me­dia Commons)

Feed­rea­der sind Pro­gramme zum Lesen von Web- oder News-Feeds. Letz­tere bie­ten fast alle Blogs, Foren oder Nach­rich­ten­sei­ten an, um über neue Arti­kel und Bei­träge auf die­sen Web­sites zu infor­mie­ren. Diese Pro­gramme wie­derum bün­deln die abon­nier­ten Bei­träge in Form einer Über­sicht. So kön­nen deren Nut­zer/-innen erken­nen, ob für sie inter­es­sante Bei­träge vor­lie­gen, auch ohne die Web­site expli­zit auf­su­chen zu müs­sen. Und: Sie kön­nen die Bei­träge über diese Pro­gramme direkt kom­men­tie­ren, auch ohne die Web­site expli­zit auf­zu­su­chen. Und hier liegt der Hase im Pfeffer!

Kommentare über Feedreader

Wie gesagt, die Nut­zung eines Feed­rea­ders mag für Sie prak­tisch sein, für mich als Autor und Betrei­ber jedoch weniger.

  • Sehr häu­fig (und inzwi­schen zu häu­fig!) wird beim Ant­wor­ten auf einen bereits bestehen­den Kom­men­tar nicht auf die Ant­wor­ten-Schalt­flä­che direkt unter dem zu beant­wor­ten­den Kom­men­tar geklickt, was ver­mut­lich auf die man­gelnde Mög­lich­keit der Feed­rea­der zurück­zu­füh­ren ist. Dies bewirkt, dass beson­ders Kom­men­tare zu Bei­trä­gen mit vie­len Kom­men­ta­ren völ­lig unüber­sicht­lich wer­den. Außer­dem emp­finde ich es gegen­über den Autorin­nen und Autoren der Kom­men­tare als unhöf­lich und respektlos.
  • Auf­rufe und Kom­men­tare über Feed­rea­der bie­ten kei­nen Traf­fic, da kein direk­ter Zugriff auf die Ange­bote erfolgt. Das erkenne ich an der Zugriffs­sta­tis­tik, näm­lich dann, wenn ein Kom­men­tar zu einem Bei­trag oder eine Reak­tion auf einen Kom­men­tar abge­ge­ben wird, obwohl ich kei­nen Zugriff fest­stel­len kann. Web­sites „leben“ jedoch von direk­ten Zugrif­fen – und von Kom­men­ta­ren! Es ist also auch gegen­über den Autorin­nen und Autoren der Bei­träge respekt­los, ihnen die­ses zu versagen!
  • Hin­ter dem Betrei­ben eines Blogs, der Recher­che und dem Ver­fas­sen von Bei­trä­gen steckt Arbeit. Auf­rufe und Kom­men­tare über Feed­rea­der bie­ten nicht nur kei­nen Traf­fic, son­dern sind eigent­lich sogar ein Zei­chen von Respekt­lo­sig­keit gegen­über die­ser Arbeit: Man fühlt sich nicht bemü­ßigt, diese Ange­bote direkt aufzusuchen!

Kommentare über Feedreader: Maßnahmen

Aus die­sen Grün­den habe ich mich zu fol­gen­den Maß­nah­men entschlossen:

  • (Erst-)Kommentare über Feed­rea­der werde ich zukünf­tig merk­lich sel­te­ner beantworten.
  • Ant­wor­ten auf bereits bestehende Kom­men­tare über Feed­rea­der, bei denen nicht erkenn­bar ist, ob es sich um einen Kom­men­tar zum Bei­trag oder zu einem bereits ver­öf­fent­lich­ten Kom­men­tar han­delt, wer­den zukünf­tig kom­men­tar­los ent­fernt bzw. gar nicht erst freigegeben!
  • Nach­trag vom 31. März: Inzwi­schen habe ich meine Feed-Ein­stel­lun­gen inso­weit geän­dert, dass dort nicht mehr der kom­plette Bei­trag, son­dern nur noch eine Kurz­fas­sung zu lesen ist.

Einige sol­cher „Irr­läu­fer“ habe ich bereits ent­fernt, wei­tere wer­den fol­gen. Falls Sie also einen alten Kom­men­tar ver­mis­sen, so wis­sen Sie nun, warum die­ser nicht mehr auf­find­bar ist.

Sie fin­den diese Maß­nah­men zu hart?

  • Sie müs­sen diese Ange­bote hier nicht aufsuchen!
  • Wenn Sie dies den­noch tun, dann wür­di­gen Sie diese Arbeit auch ent­spre­chend, indem Sie wenigs­tens per­sön­lich und direkt auf die­ses Ange­bot zugreifen!
  • Freuen Sie sich über die Mög­lich­keit, dass die­ses Ange­bot auch Kom­men­tare zulässt. Wir müs­sen das nicht zulas­sen. Wür­di­gen Sie diese Mög­lich­keit also auch, indem Sie wenigs­tens per­sön­lich und direkt auf sie zugreifen!
  • Alles andere zeugt von man­geln­dem Respekt und von man­geln­der Höf­lich­keit und wird zukünf­tig ebenso respekt­los und unhöf­lich entfernt.

Mit der Bitte um Verständnis
der Autor und Betrei­ber die­ser Web­site und des Weblogs

Weitere Verweise

Ronald M. Filkas
Gelernter Schriftsetzer im Handsatz, Studium der Germanistik, zertifiziert abgeschlossene Fortbildungen „Web-Publishing Schwerpunkt DTP“ und Online-Redaktion, langjährige Erfahrungen als Schriftsetzer/ DTP-Fachkraft und als Korrektor und Lektor in Druckereien, Redaktionen und Verlagen. Mehr? Seite „Über mich“!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.