Unwort des Jahres 2017: alternative Fakten

Deleaturzeichen

Das Unwort des Jah­res 2017 heißt „alter­na­tive Fak­ten“. Das gab die aus Sprach­wis­sen­schaft­lern bestehende Jury heute in Darm­stadt bekannt. In der Begrün­dung heißt es:

Die Bezeich­nung „alter­na­tive Fak­ten“ ist der ver­schlei­ernde und irre­füh­rende Aus­druck für den Ver­such, Falsch­be­haup­tun­gen als legi­ti­mes Mit­tel der öffent­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung salon­fä­hig zu machen. […] Der Aus­druck ist seit­dem [seit der ers­ten Ver­wen­dung durch die Trump-Prä­si­den­ten­be­ra­te­rin Con­way in den USA; der Autor] aber auch in Deutsch­land zum Syn­onym und Sinn­bild für eine der besorg­nis­er­re­gends­ten Ten­den­zen im öffent­li­chen Sprach­ge­brauch, vor allem auch in den sozia­len Medien, gewor­den: „Alter­na­tive Fak­ten“ steht für die sich aus­brei­tende Pra­xis, den Aus­tausch von Argu­men­ten auf Fak­ten­ba­sis durch nicht beleg­bare Behaup­tun­gen zu erset­zen, die dann mit einer Bezeich­nung wie „alter­na­tive Fak­ten“ als legi­tim gekenn­zeich­net werden.

Für die Wahl zum Unwort des Jah­res 2017 waren fast 700 Begriffe ein­ge­reicht wor­den. Kri­ti­siert wurde auch der Gebrauch von „Shut­tle-Ser­vice“ für die See­not­ret­tungs­ein­sätze von Nicht­re­gie­rungs­or­ga­ni­sa­tio­nen im Mit­tel­meer für Men­schen, die in Schlauch­boo­ten flüch­ten, erst­mals vom innen­po­li­ti­schen Spre­cher der CDU/CSU-Bun­des­tags­frak­tion Ste­phan Mayer geäu­ßert. Mit die­sem Aus­druck werde die Hilfe für Flücht­linge dif­fa­miert und

als eine Dienst­leis­tung dar­ge­stellt, die Flücht­linge erst zur lebens­ge­fähr­li­chen Flucht über das Mit­tel­meer ermun­tere, was die Jury für zynisch hält. Der Aus­druck „Shut­tle-Ser­vice“ steht stell­ver­tre­tend für Ten­den­zen im öffent­li­chen Sprach­ge­brauch, die Gren­zen des Sag­ba­ren in eine men­schen­ver­ach­tende, pole­misch-zyni­sche Rich­tung zu verschieben.

Siehe auch

Ronald M. Filkas
Gelernter Schriftsetzer im Handsatz, Studium der Germanistik, zertifiziert abgeschlossene Fortbildungen „Web-Publishing Schwerpunkt DTP“ und Online-Redaktion, langjährige Erfahrungen als Schriftsetzer/ DTP-Fachkraft und als Korrektor und Lektor in Druckereien, Redaktionen und Verlagen. Mehr? Seite „Über mich“!

4 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.