Offline gehen!

Das Jahr ist noch nicht zu Ende und schon schlagen Computer- und Webdesign-Medien die angeblich besten, schönsten, interessantesten oder außergewöhnlichsten Websites der letzten Monate vor. Außergewöhnlich ist das Projekt „Offline Only“ tatsächlich – eine Website, deren Inhalt sich nur öffnet, wenn man der Aufforderung folgt: offline gehen!

Offline gehen
Bildschirm-Schnappschuss der Startseite von „Offline Only“ (eigenes Werk)

Durch eine solche Empfehlung kam ich auf „Offline Only“. Der geniale Trick dabei ist, dass man offline gehen muss, damit der weitere Inhalt angezeigt wird. Großartige Idee, wenn Sie sich den Text durchlesen, der erscheint, nachdem Sie tatsächlich Ihre Internetverbindung getrennt haben, und der uns daran erinnern soll, nicht ständig online zu sein.

Leider liegen einige Wermutstropfen in der deutschen Übersetzung. Dies beginnt schon auf der Startseite: „must“ statt „musst“ und „Offline“ statt „offline“! Und wenn da im Weiteren nicht auch noch die Abwesenheit der Kenntnis von Kommaregeln und der Regeln für die Groß- oder Kleinschreibung nach einem Doppelpunkt wären …

Zum Glück liegt die Website aber auch in der originalen englischen Version und in Französisch, Italienisch, Spanisch, Russisch, Arabisch, Türkisch und Hebräisch vor.

Trotzdem der unmöglichen deutschen Übersetzung und überhaupt: eine sehr nachahmenswerte und inspirierende Idee, einfach öfter mal die Internetverbindung zu kappen und offline zu gehen, auch im Beruf!

Siehe in Ronalds Notizen auch

Ronald M. Filkas

Gelernter Schriftsetzer im Handsatz, Studium der Germanistik, zertifiziert abgeschlossene Fortbildungen „Web-Publishing Schwerpunkt DTP“ und Online-Redaktion, langjährige Erfahrungen als Schriftsetzer/ DTP-Fachkraft und als Korrektor und Lektor in Druckereien, Redaktionen und Verlagen. Mehr? Seite „Über mich“!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.