Rife with Spelling Problems

Spam-Kommentar

Wir alle ken­nen sie: Spam-E‑Mails und ‑Kom­men­tare. Ein inhalt­lich beson­ders dreis­ter Kom­men­tar erreichte den Spam-Ord­ner die­ses Blogs: Die Bei­träge hier seien rife with spel­ling pro­blems. Zu Deutsch: voll von Recht­schreib­feh­lern! Der Autor ist amüsiert.

Unsere E‑Mail-Post­fä­cher sind mehr oder weni­ger voll davon, und auch wer bloggt, kann ein Lied davon sin­gen: Spam-E‑Mails und ‑Kom­men­tare. Meist ent­hal­ten sie Wer­bung oder sol­len auf dubiose bis gefähr­li­che, weil atta­ckie­rende Inter­net­sei­ten locken. Letz­tere wer­den hier schnell erkannt und lan­den auto­ma­tisch im dafür vor­ge­se­he­nen Ord­ner, wor­aus sie dann zu löschen sind.

Ein inhalt­lich beson­ders dreis­ter Kom­men­tar erreichte die­ses Web­log vor eini­gen Tagen. Der Ver­fas­ser, soweit es über­haupt einen sol­chen gibt, emp­fahl näm­lich, die Recht­schrei­bung in vie­len der Bei­träge hier zu prü­fen, weil sie rife with spel­ling pro­blems seien, also voll von Recht­schreib­feh­lern. Damit Sie nicht glau­ben, die­ser Bei­trag sei ein April­scherz, hier der Bild­schirm-Schnapp­schuss der Kom­men­tar­ver­wal­tung (zum Ver­grö­ßern anklicken):

Spam-Kommentar
Rife with spel­ling pro­blems (eige­nes Werk)

Nun, nie­mand ist per­fekt, auch der Autor und Betrei­ber die­ses Web­logs nicht; siehe hier die Kom­men­tare von Tors­ten und von mir. Einige wenige Feh­ler in mei­nen Bei­trä­gen habe ich tat­säch­lich auch noch nach dem Ver­öf­fent­li­chen ent­deckt. Aber rife with spel­ling problems?

So schlimm kann es aber anschei­nend nicht sein, denn der Kom­men­tar endet mit den Worten:

I will defi­ni­tely come again again.

Bis dann dann also, oder bes­ser: lie­ber lie­ber nicht!

Siehe zum Thema auch:

Ronald M. Filkas
Gelernter Schriftsetzer im Handsatz, Studium der Germanistik, zertifiziert abgeschlossene Fortbildungen „Web-Publishing Schwerpunkt DTP“ und Online-Redaktion, langjährige Erfahrungen als Schriftsetzer/ DTP-Fachkraft und als Korrektor und Lektor in Druckereien, Redaktionen und Verlagen. Mehr? Seite „Über mich“!

Ein Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.