In der Wortwahl vergriffen: falsche Zuordnung von Adjektiven

sprechblase

Es gibt Wörter, bei deren Gebrauch man sich vergreifen kann, weil sie unangemessen oder im jeweiligen Zusammenhang schlicht falsch sind. In loser Folge werden hier solche Wörter unter die Lupe genommen. Heute geht es um die falsche Zuordnung von Adjektiven.

Sie lesen „virtuelle Speicherverwaltung“. Was denken Sie, was das bedeutet? Die Speicherverwaltung ist virtuell? Oder geht hierbei nicht eher um die Verwaltung virtuellen Speichers?

Die falsche Zuordnung von Adjektiven führt häufig zu Sprechblasen.

Schuld an dieser Unklarheit ist die falsche Zuordnung von Adjektiven. Im vorigen Beispiel ist nämlich nicht die Speicherverwaltung virtuell, sondern der Speicher, um dessen Verwaltung es geht!

Wir ordnen Adjektive weitaus häufiger falsch zu, als wir denken. Hier einige weitere Beispiele:

Akutes Belastungssyndrom

Ist das Belastungssyndrom akut? Nein, es geht um das Syndrom akuter Belastung!

Chronisches Erschöpfungssyndrom

Ist das Erschöpfungssyndrom chronisch? Nein, die Krankheit steht für das Syndrom chronischer Erschöpfung, auch wenn dies chronisch sein kann!

Eine gute Flasche Wein

Ist die Weinflasche gut? Also, ich gönne mir lieber eine Flasche guten Weins!

Fünfköpfiger Familienvater

Der Familienvater hat fünf Kopfe? Nein, er ist Vater einer fünfköpfigen Familie!

Humanitäre Katastrophe

Ist die Humanität von einer Katastrophe betroffen? Nein, es geht um eine Katastrophe in humaner/humanitärer Hinsicht!

In baldiger Erwartung Ihrer Antwort

Die Erwartung einer Antwort erfolgt bald? Nein, besser wäre: in Erwartung Ihrer baldigen Antwort!

Öffentliches Recht

Ist das Recht öffentlich? Nein, im Gegensatz zum Privatrecht geht es um den Teil der Rechtsordnung, der das Verhältnis zwischen Trägern der öffentlichen Gewalt, dem Staat, und einzelnen Bürgern regelt!

Plastischer Chirurg

Der Chirurg ist plastisch? Nein, es geht um einen Chirurg, der plastische Operationen vornimmt!

Stehende Ovationen

Die Ovationen stehen? Nein, das Publikum spendet starken Beifall (Ovationen) im Stehen!

Vorspiegelung falscher Tatsachen

Falsche Tatsachen? Gut, die kennen wir auch als „Fake-News“, aber hierbei geht es um die Vorspiegelung nicht existierender Sachverhalte als Tatsachen! Obwohl: Das kennen wir doch auch …

Weibliche Genitalverstümmelung

Auch wenn die Genitalverstümmelung meist tatsächlich von Frauen ausgeführt wird, geht es hierbei jedoch um die Verstümmelung weiblicher Genitalien!

Oder zu unfreiwilligem Humor.

Sie sehen nun, wozu die falsche Zuordnung von Adjektiven führen kann? Zu Missverständnissen, häufig zu Sprechblasen, mitunter auch zu Kombinationen, die voll von unfreiwilligem Humor sind. Denken Sie über die Verwendung von Adjektiven nach, bevor Sie sie verwenden. Und vor allem darüber, wo Sie sie platzieren!

Und falls Ihnen weitere Beispiele einfallen, ob aus eigener Praxis oder irgendwo gefunden, verfassen Sie einen Kommentar!

(Die Beispiele stammen aus dem Wikipedia-Artikel „Hypallage“, ein Wort übrigens, das mir selbst erst seit wenigen Tagen bekannt ist. Siehe hier etwa auch „Adjektive in festen Wortgruppen: groß oder klein?“!)

Ronald M. Filkas
Gelernter Schriftsetzer im Handsatz, Studium der Germanistik, zertifiziert abgeschlossene Fortbildungen „Web-Publishing Schwerpunkt DTP“ und Online-Redaktion, langjährige Erfahrungen als Schriftsetzer/ DTP-Fachkraft und als Korrektor und Lektor in Druckereien, Redaktionen und Verlagen. Mehr? Seite „Über mich“!

10 Kommentare

  1. Der fünfköpfige Vater ist gut. Damit könnte er im Zirkus auftreten. Wenn es so etwas gäbe, wäre es spannend, ob in den Köpfen miteinander konkurrierende und streitende Gehirne sind.

    1. Nun ja, Menschen mit zwei Köpfen (Dizephalie) sind zwar vereinzelt als siamesische Zwillinge bekannt, aber keine mit mehreren (Polyzephalie), in der Tierwelt ebenso vereinzelt aber schon: So sind jeweils ein dreiköpfiger Frosch und eine Schildkröte sowie mehrere zweiköpfige Kälber bekannt. Aber das Bild ist auf jeden Fall gut!

  2. Finde das alles gut 🙂
    Allerdings „Stehende Ovationen“ ,könnte man dies nicht auch übersetzten als stehenden Beifall …ergo würde es doch passen?
    Plast.Chirurg u. öfftl.Recht finde ich interessant da dies ja im allgemeinen (auch von den betreffenden Personen bzw.Staatsdienern/Gesetzesvertr. etc.) selbst so genannt wird. ;D

    mfG
    Christian

    1. Nein, „stehender Beifall“ ist genauso verfehlt wie die „stehenden Ovationen“! Aber in der Tat ist es so, dass diese falsche Zuordnung von Adjektiven auch von behördlichen, medizinischen u. a. Institutionen verwendet wird. Ob man „das alles“ allerdings „gut“ finden soll, wage ich zu bezweifeln, was ich mit meinem Beitrag auch ausdrücken wollte.

      Einen freundlichen Gruß zurück!

    1. Danke für das Lob, übrigens auch für das auf Ihrer Website (das hier übrigens noch Behandlung finden wird)!

      Ich habe zwar noch reichlich Themen in der Hinterhand bzw. im Hinterkopf, aber hätten Sie ein Beispiel?

  3. Ich hatte mir den Spaß gemacht, in der Frage eines mitzuliefern. 😉
    Habe aber inzwischen gesehen, dass laut Duden „eventuell“ gar kein Adverb (mehr) ist.
    Nun ja, so funktioniert der Duden heutzutage. Eingeknickt mal wieder.

    1. Mir scheint, dass Sie in diesem Fall etwas zu schnell mit Ihrer durchaus berechtigten Duden-Kritik sind: „eventuell“ war noch nie Adverb, sondern immer Adjektiv!

    1. Im Duden ist beides vorhanden, also „eventuell“ sowohl als Adjektiv als auch als Adverb! 1 : 1 also.

      Bitte zukünftig vor dem Antworten (wieder) die „Antworten“-Schaltfläche anklicken, sonst werden diese als Kommentar zum Beitrag gewertet!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.