Fonts for Freedom ausgezeichnet

BleiletterDie hier bereits vorgestellten Schriften für die Pressefreiheit, die Fonts for Freedom, sind inzwischen mit dem Gutenberg-Preis der Stadt Leipzig aufgezeichnet worden, wie Print.de am heutigen Tag meldet. Außerdem findet noch bis zum 21. Dezember 2019 im Deutschen Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Nationalbibliothek (DNB) in Leipzig eine Ausstellung der Preisträgerin statt.

Die Ausstellung zeigt Beispiele verbotener Zeitungen und deren Schriften, Plakataktionen von Fonts for Freedom und Filmdokumentationen. Mit der Auszeichnung der Initiative ist in der sechzigjährigen Geschichte des Gutenberg-Preises erstmals keine Person, sondern eine kooperativ angelegte Initiative ausgezeichnet worden. Fonts for Freedom ist eine Aktion von Reporter ohne Grenzen, die Schriften weltweit verbotener oder geschlossener Tageszeitungen rekonstruiert.

Ronald M. Filkas
Gelernter Schriftsetzer im Handsatz, Studium der Germanistik, zertifiziert abgeschlossene Fortbildungen „Web-Publishing Schwerpunkt DTP“ und Online-Redaktion, langjährige Erfahrungen als Schriftsetzer/ DTP-Fachkraft und als Korrektor und Lektor in Druckereien, Redaktionen und Verlagen. Mehr? Seite „Über mich“!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.