23. Januar: Tag der Handschrift

Wussten Sie schon: Am morgigen 23. Januar ist der internationale Tag der Handschrift? Doch woher kommt dieser Tag und was begehen wir damit?

Morgen, am 23. Januar, begehen wir den internationalen Tag der Handschrift. Wussten Sie davon schon? Nun, ich muss gestehen, dass mir dieser Tag bis gestern (auch) unbekannt war. Deshalb habe ich ein wenig recherchiert.

Eine Erfindung der Industrie

JohnHancocksSignature
Eine Reproduktion der Unterschrift von John Hancock auf der Unabhängigkeitserklärung der USA
Wie so vieles stammt dieser Tag aus den USA. Dort wurde er zunächst als National Handwriting Day begangen, bevor er sich international verbreitete. Ursprünglich eine „Erfindung“ der Writing Instrument Manufacturers Association (WIMA), einer Vereinigung von Schreibmittel-Herstellern, aus dem Jahre 1977, sollte damit der Geburtstag des Mannes geehrt werden, der 4. Juli 1776 als erster die Unabhängigkeitserklärung der USA unterzeichnete: des Kaufmanns und Führers des Unabhängigkeitskriegs gegen das britische Mutterland John Hancock. Handschriftlich natürlich und dies durchaus eindrucksvoll, wie aus seiner im Original 13 cm großen Unterschrift zu ersehen!

Der Niedergang der Handschrift

Lässt sich erahnen, dass die Schaffung eines „Feiertages“ durch die Industrie oft etwas mit dem Niedergang der entsprechenden Branche zu tun haben könnte, so scheint der Niedergang der Handschrift heute kaum mehr aufzuhalten. Angeblich können in Deutschland etwa 70 bis 80 Prozent der Grundschüler nicht mehr richtig mit der Hand schreiben und in Finnland müssen Schüler keine Schreibschrift mehr lernen. Ähnliche Überlegungen gibt es auch in anderen Ländern.

Handschrift ist unverzichtbar

Dabei ist die Schreibschrift doch nicht nur ein Kulturgut, das es zu bewahren gilt, sondern auch hilfreich beim Erinnern. Das, was wir handschriftlich notiert haben, bleibt uns besser erhalten!

Daher: Schreiben Sie mal wieder. Mit der Hand! Und falls Sie das nicht mehr vermögen, gedenken Sie der Zeit, als Sie es noch konnten (und mussten). Falls Sie diese noch erlebt haben …

Weitere Verweise zum Tag der Handschrift

Siehe (hier) auch

Ronald M. Filkas
Gelernter Schriftsetzer im Handsatz, Studium der Germanistik, zertifiziert abgeschlossene Fortbildungen „Web-Publishing Schwerpunkt DTP“ und Online-Redaktion, langjährige Erfahrungen als Schriftsetzer/ DTP-Fachkraft und als Korrektor und Lektor in Druckereien, Redaktionen und Verlagen. Mehr? Seite „Über mich“!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.