Von Fernsehern und Beinahewundern

Wortschönheiten aus dem Grimm’schen Wörterbuch

Es gibt wunderbare alte deutsche Wörter, die schon längst in Vergessenheit geraten sind oder drohen, in Vergessenheit zu geraten. Ein neues Buch stellt einige von diesen Wortschönheiten vor. Alle stammen aus dem Grimm’schen Wörterbuch.

Als Jacob Grimm 1849 mit der Arbeit an „Das Deutsche Wörterbuch” beginnt, ahnten weder er noch sein Bruder Wilhelm, welche Arbeit auf sie zukommen würde. Erst 1971, also lange nach dem Tod der Brüder, kann das Projekt, das schließlich etwa 320.000 Stichwörter auf 34.824 Seiten enthält, abgeschlossen werden.

Aus diesen hunderttausenden von Stichwörtern hat nun der Verlag Das kulturelle Gedächtnis ein paar Tausend ausgewählt und daraus ein typografisch wunderbares Buch gemacht: „Ungemein eigensinnige Auswahl unbekannter Wortschönheiten aus dem Grimmschen Wörterbuch“ [sic!]. In konsequenter Kleinschreibung werden solche Wortschönheiten wie

  • BEINAHEWUNDER • ein halbes wunder: ich hüpfte nicht selten in meiner waarenkammer vor freuden hoch auf und betrachtete meine errettung als ein beinahewunder • gebildet wie beinaheinsel.
  • BEINHASE • pfuscher
  • FERNSEHER • propheta. telescopium: wer sein lebenlang in einer düstern höhle gesteckt hat, was weisz der von einem fernseher zu sagen, wodurch man auf zehn meilen weit sehen mag?
  • FICKENFAUL • avarus, der ungern seinen beutel zieht: ☛ ich habe viel, viel geld, mein vater liesz mir solch zeug genug und ich bin auch nicht fickenfaul.

vorgestellt. Das folgende „Fickfacken“ ist übrigens nichts anderes als eine Vergewaltigung, hier in drastischen Worten geschildert, und den „Arschgreifer“ gab es anscheinend schon immer.

Das Buch hat 352 Seiten und ist mit Kopffarbschnitt, Lesebändchen und Prägung ausgestattet – und gar nicht mal so teuer! Mehr direkt beim Verlag:

Ronald M. Filkas
Gelernter Schriftsetzer im Handsatz, Studium der Germanistik, zertifiziert abgeschlossene Fortbildungen „Web-Publishing Schwerpunkt DTP“ und Online-Redaktion, langjährige Erfahrungen als Schriftsetzer/ DTP-Fachkraft und als Korrektor und Lektor in Druckereien, Redaktionen und Verlagen. Mehr? Seite „Über mich“!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.