AGBs? Das Plural‑s bei Abkürzungen

Deleaturzeichen

AGBs, AKWs usw.: Immer wie­der fin­den wir ein Plural‑s bei Abkür­zun­gen. Doch ist dies not­wen­dig? In den meis­ten Fäl­len nicht!

Es wird viel abge­kürzt heut­zu­tage. „AGBs“ und „AKWs“ hat wohl jede(r) schon gese­hen resp. gele­sen. Frü­her aller­dings auch schon: „PKWs“ und „LKWs“ zum Bei­spiel. In allen die­sen Fäl­len fin­den wir ein Plural‑s. Doch ist dies über­haupt notwendig?

Nein. Wenigs­tens nicht immer.

Das Plural‑s bei Abkür­zun­gen ist bei Wör­tern wie den genann­ten „AKWs, LKWs, PKWs“ völ­lig falsch, weil der Plu­ral in den aus­ge­schrie­be­nen Ver­sio­nen auch ohne die­ses „s“ funk­tio­niert: Atom­kraft­werke, Last- bzw. Per­so­nen­kraft­wa­gen! (Hier wie in den alten Ver­sio­nen übri­gens rich­ti­ger­weise als „Pkw“ oder „Lkw” abgekürzt.)

Ein wei­te­res Bei­spiel ist das sehr häu­fig gele­sene „AGBs“. Die „All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen“ ste­hen aber sowieso schon im Plu­ral, sodass hier ein Plural‑s ebenso völ­lig über­flüs­sig ist! Immer dann, wenn ich ein „AGBs“ sehe, muss ich an so etwas wie „All­ge­meine Geschäfts­be­din­gens“ denken.

Ledig­lich bei Abkür­zun­gen wie etwa „CDs“ ist ein Plural‑s ange­bracht, weil es auch in der aus­ge­schrie­be­nen Ver­sion vor­kommt: Com­pact Disks. Und da wir gerade bei Ton­trä­gern sind: Auch bei den wie­der sehr belieb­ten LPs ist das Plural‑s ange­bracht. Das Wort erin­nert zwar stark an „Lang­spiel­platte“, was eine LP ja eigent­lich ist, die Abkür­zung steht aber für „Long Play“ bzw. „long play­ing“. Ähn­lich ver­hält es sich mit den EPs für „Exten­ded Play“. In die­sen Fäl­len über­neh­men wir das Plural‑s aus dem Englischen.

Soll­ten Sie also im Zwei­fel sein, ob ein Plural‑s bei Abkür­zun­gen wirk­lich not­wen­dig ist, über­le­gen Sie, ob das Wort in der aus­ge­schrie­be­nen Ver­sion auch ein „s“ am Ende hat. Auf kei­nen Fall jedoch sind hier Apo­stro­phe zu ver­wen­den: „CD’s“, „EP’s“ usw. gehen gar nicht! (Siehe hierzu auch „Keine DVD‘s mehr !“)

(Inspi­riert durch den Bei­trag „Der Plu­ral ist was Schwie­ri­ges“ bei Sack­mühle vom 9. August 2022.)

Ronald M. Filkas
Gelernter Schriftsetzer im Handsatz, Studium der Germanistik, zertifiziert abgeschlossene Fortbildungen „Web-Publishing Schwerpunkt DTP“ und Online-Redaktion, langjährige Erfahrungen als Schriftsetzer/ DTP-Fachkraft und als Korrektor und Lektor in Druckereien, Redaktionen und Verlagen. Mehr? Seite „Über mich“!

3 Kommentare

  1. Hallo, Herr Filkas,

    tat­säch­lich ist das Plural‑s bei Abkür­zun­gen meist nicht not­wen­dig. Nur bei femi­ni­nen Abkür­zun­gen (die CD, die CDs; die AG, die AGs) wird es emp­foh­len, um Miss­ver­ständ­nisse zu ver­mei­den. Dann steht aber immer ‑s für die Plu­ral­form, auch wenn die Voll­form den Plu­ral nicht mit ‑s bil­det (die Akti­en­ge­sell­schaft, die Aktiengesellschaften).

    Viele Grüße
    Marion K.

    Siehe auch: https://www.duden.de/sprachwissen/rechtschreibregeln/abkuerzungen (unter »Dekli­na­tion«)

    1. Par­don, aber ich kann Ihnen nicht ganz fol­gen, zumal auch der Ver­weis zum Duden hier nicht unbe­dingt hilf­reich ist.

      Nur weil eine Abkür­zung „femi­nin“ ist, soll ich ein über­flüs­si­ges Plural‑s set­zen? Das mit den CDs hatte ich doch erklärt; es gehört hier dort­hin, weil die aus­ge­schrie­bene Form über ein sol­ches ver­fügt, und nicht des­we­gen, weil es „die CD“ ist oder „um Miss­ver­ständ­nisse zu vermeiden“!

      Was „die AGs“ anbe­langt, so würde ich „Akti­en­ge­sell­schaf­ten“ aus­schrei­ben, „um Miss­ver­ständ­nisse zu ver­mei­den“, denn etwa im beruf­li­chen Netz­werk Xing sind im Falle von „AG“ so gut wie immer Arbeit­ge­ber gemeint, gleich, ob es sich um eine Ein- oder Mehr­zahl han­delt. Ich bin dar­über frü­her sehr häu­fig gestol­pert. Soll­ten tat­säch­lich ein­mal meh­rere Akti­en­ge­sell­schaf­ten gemeint sein, ergibt es sich doch aus dem Zusam­men­hang, ob von einer oder meh­re­ren gespro­chen wird, sodass das Plural‑s hier auch nicht nötig wäre.

      Aber danke für den Kommentar!

      1. Hallo, Herr Filkas,

        es tut mir leid, wenn mein Kom­men­tar Sie ver­är­gert hat – löschen Sie ihn gern.

        Zur Erläu­te­rung: AG für Arbeit­ge­ber ver­steht man im Kon­text sicher, geläu­fi­ger ist die Auf­lö­sung nach Duden: https://www.duden.de/rechtschreibung/AG

        Zum Plural‑s bei Abkür­zun­gen bezog ich mich auf die­sen Abschnitt (ganz unten) unter obi­gem Link:

        »Bei Initi­al­wör­tern steht im Plu­ral gege­be­nen­falls die Endung ‑s (und nicht die Endung des zugrunde lie­gen­den Wortes).

        ZUM BEISPIEL
        die EKGs (nicht: die EKGe)
        die AGs (nicht: die AGen)«

        Wei­tere Bei­spiele fin­den Sie im sel­ben Abschnitt (»Dekli­na­tion«).

        Freund­li­che Grüße
        Marion K.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.