In der Wortwahl vergriffen: das Netz

Deleaturzeichen

Es gibt Wör­ter, bei deren Gebrauch man sich ver­grei­fen kann, weil sie unan­ge­mes­sen oder im jewei­li­gen Zusam­men­hang schlicht falsch sind. In loser Folge wer­den hier sol­che Wör­ter unter die Lupe genom­men. Heute befas­sen wir uns mit „dem Netz“ und sei­nem ver­meint­li­chen Tun.

So nied­lich wie diese Oma goo­gelt kei­ner – und das Netz liebt sie dafür. Stern, 15. Juni 2016

„Der Star im Netz“, „Das Netz lacht über …” usw.: Sicher sind Ihnen auch schon sol­che Schlag­zei­len unter­ge­kom­men. Jour­na­lis­ten aller Medien berich­ten immer wie­der gern über das Lachen oder Toben des Net­zes. Und das gern vor­wie­gend im WWW und das, obwohl es in Wirk­lich­keit über­haupt nichts tut! Die Annahme, es könne lachen, toben, wei­nen oder sonst etwas tun, beruht allein auf der Sprach- und Denk­faul­heit von Jour­na­lis­ten – und damit einer Minderleistung.

Faule Journalisten

„Wer heute der­art pau­scha­lie­rend vom Netz rede, habe frü­her gerne vom Stamm­tisch geschwa­felt oder Aus­drü­cke wie ‚Wäsche­körbe vol­ler Post‘ und ‚die Lei­tun­gen lie­fen heiß‘ benutzt“, schreibt Hans Hoff in sei­ner Kolumne „Das Hoff zum Sonn­tag“ im Medi­en­ma­ga­zin DWDL.de. Die glei­chen Aus­drucks­wei­sen wie frü­her also, nur die Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ka­näle ändern sich. So etwas funk­tio­niere auch heute, „wenn nur genü­gend faule Jour­na­lis­ten auf den Trend­zug aufspringen“.

Das Netz und die Tüte Milch

Stel­len Sie sich ein rich­ti­ges Netz vor, also eines, wie es Fischer benut­zen, und kip­pen Sie eine Tüte Milch hin­ein, schlägt Hoff wei­ter vor. Sie wis­sen, was pas­sie­ren wird: Der Inhalt der Tüte Milch fließt sofort wie­der her­aus. Im gro­ßen Unter­schied zum vir­tu­el­len: „Da bleibe das Über­flüs­sige immer drin­nen und schwappe so lange hin und her, bis wie­der ein fau­ler Jour­na­list kommt und sagt, was das Netz alles tut, obwohl es in Wirk­lich­keit gar nichts tut, son­dern nur Echo­kam­mer des Tat­säch­li­chen ist.“

„Im Falle eines Netz­aus­falls wen­den Sie sich bitte an Ihren zustän­di­gen Netz­be­trei­ber“, emp­fiehlt Hans Hoff. Doch was tun beim Total­aus­fall der Journalisten?

Der Verweis

Hans Hoff: „Das Hoff zum Sonn­tag: ‚Faule Jour­na­lis­ten? Wenn das Netz lacht oder tobt‘“, Medi­en­ma­ga­zin DWDL.de vom 25. Sep­tem­ber 2016

Ronald M. Filkas
Gelernter Schriftsetzer im Handsatz, Studium der Germanistik, zertifiziert abgeschlossene Fortbildungen „Web-Publishing Schwerpunkt DTP“ und Online-Redaktion, langjährige Erfahrungen als Schriftsetzer/ DTP-Fachkraft und als Korrektor und Lektor in Druckereien, Redaktionen und Verlagen. Mehr? Seite „Über mich“!

Ein Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.