Recyclingpapier oder Frischfaserpapier, was ist umweltfreundlicher?

Fragezeichen

Recy­cling­pa­pier ist nicht unbe­dingt über­all beliebt. Beson­ders dann, wenn es sich um Umwelt­schutz­pa­pier han­delt. Doch was ist umwelt­freund­li­cher: Recy­cling­pa­pier oder Frisch­fa­ser­pa­pier? Ein Inter­view bie­tet (mög­li­che) Aufklärung. 

Umwelt­schutz­pa­piere erfreu(t)en sich nicht unbe­dingt über­all einer gro­ßen Beliebt­heit. Ich erin­nere mich an eine lang­jäh­rige Tätig­keit in einer sehr gro­ßen Bau­firma, wäh­rend der ich, in Abstim­mung mit mei­nem Vor­ge­setz­ten, auch für die Bestel­lung von Kopier­pa­pier zustän­dig war. Ver­suchs­weise lie­ßen wir ein­mal eine Palette Umwelt­schutz­pa­pier kom­men – mit sehr mäßi­gem Erfolg. Selbst für Vor­gänge, die allein auf­grund der gesetz­li­chen Auf­be­wah­rungs­pflicht kopiert und abge­hef­tet wur­den, um dann ver­mut­lich nie wie­der zur Hand genom­men zu wer­den, woll­ten es die Mit­ar­bei­ter/-innen nicht nutzen!

Damals hat­ten diese Papiere aller­dings noch eine graue Farbe, die den meis­ten nicht gefiel. Nun, das hat sich inzwi­schen geän­dert: Recy­cling­pa­piere las­sen sich kaum noch von sol­chen aus Frisch­fa­ser unter­schei­den. Das liegt am Dein­king (aus­ge­spro­chen di-inking vom eng­li­schen Verb to deink für „ent­fär­ben“; hier han­delt es sich um die Ent­fer­nung von Druck­far­ben), also am Blei­chen. So rückt inzwi­schen eine andere Frage in den Vorder­grund: Recy­cling­pa­pier oder Frisch­fa­ser­pa­pier, was ist umweltfreundlicher?

Vor eini­gen Tagen bin ich auf ein Inter­view mit Axel Fischer, bei der Inter­na­tio­na­len For­schungs­ge­mein­schaft Dein­king-Tech­nik e. V. (INGEDE) ver­ant­wort­lich für die Presse- und Öffent­lich­keits­ar­beit, gesto­ßen, in dem es um diese Frage geht. Sein Fazit:

Wer Recy­cling­pa­pier rich­tig ein­setzt, ent­las­tet die Umwelt. Und wer Papier aus Frisch­fa­ser an der rich­ti­gen Stelle nutzt, scha­det der Umwelt auch nicht. Nur wer beide aus Mar­ke­ting­grün­den gegen­ein­an­der aus­spielt, belas­tet das Klima.

Sie fin­den das ganze Gespräch auf Print.de: „Recy­cling­pa­pier oder Frisch­fa­ser­pa­pier?“ vom 24. Februar 2021.

(Siehe hier bei­spiels­weise auch „Klo­pa­pier als Brief­porto“!)

Nach­trag vom 4. März: In der frü­he­ren Ver­sion hat­ten wir Umwelt­schutz- und Recy­cling­pa­pier gleich­ge­setzt. Dies wurde inzwi­schen kor­ri­giert. Beach­tet man außer­dem, dass für das Dein­king von Recy­cling­pa­pier große Men­gen von Was­ser und Ener­gie sowie bei hohem Weiß­grad auch che­mi­sche opti­sche Auf­hel­ler benutzt wer­den, liegt die Ant­wort auf die Frage, wel­ches Papier am umwelt­freund­lichs­ten ist, auf der Hand. Ein mit opti­schen Auf­hel­lern her­ge­stell­tes Recy­cling­pa­pier darf des­halb auch kei­nen „Blauen Engel“ tragen.

Ronald M. Filkas
Gelernter Schriftsetzer im Handsatz, Studium der Germanistik, zertifiziert abgeschlossene Fortbildungen „Web-Publishing Schwerpunkt DTP“ und Online-Redaktion, langjährige Erfahrungen als Schriftsetzer/ DTP-Fachkraft und als Korrektor und Lektor in Druckereien, Redaktionen und Verlagen. Mehr? Seite „Über mich“!

Ein Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.